In allen vier Ecken soll Liebe drin stecken

Nina Lempenauer

Impressum

Konzeption, Illustration: Nina Lempenauer / Gestaltung: Valentin Kaden de Vaca
Betreuer: Anselm Reyle / Wigger Bierma / Ralf Bacher
5/2018
Auflage: 25 Stk.
Material 394
Materialverlag_HFBK 2018

Drucktechnik

Poesiealbum
40 Seiten,
4C-Digitaldruck, Klebebindung, gefütterter Stoffumschlag mit Prägungen u. Stickern

50,— Euro

Beschreibung

Das Poesie- oder Freundschaftsalbum soll an Menschen erinnern, mit denen der Lebensweg oder Abschnitte davon geteilt wurde. Ende des 16. Jahrhunderts entstand der Brauch, guten Freunden den Namen, das Wappen und den Wahlspruch in das Stammbuch zu schreiben. Im 18. Jahrhundert kamen Widmungen und Zeichnungen dazu. Ab dem 19. Jahrhundert war es hauptsächlich unter erwachsenen Mitgliedern von literarischen Zirkeln beliebt, sich in selbstgefertigten Heften mit Versen und künstlerischen Beiträgen zu verewigen. Ab den 1950er Jahren wurde das Freundschaftsalbum vorwiegend von Kindern genutzt. Üblich war, das Buch an Mitschüler, Lehrer, Freunde, Verwandte und Bekannte weiterzugeben. Es stand eine Doppelseite für den Eintrag zur Verfügung. Die linke Seite war für die Illustration vorgesehen, die rechte für den Text. Dabei wurden meist vorgefertigte Standardsprüche und Scherenschnitte oder Sticker verwendet. Erwachsene fanden dies sinnvoll, da die Schönschrift geübt wurde und Geschmack bei der Auswahl von Texten entwickelt wurde. Die Kinder unterschieden sehr genau, wer sich im Album verewigen durfte und wer nicht. Nur „wahren Freunden“ wurde das Album anvertraut.

Im vorliegenden Band entstand ein Künstlerbuch mit Gedichten und Widmungen berühmter Künstler der Kunstgeschichte, entworfen und geschrieben von Nina Lempenauer. Es richtet sich an junge KünstlerInnen, die am Anfang ihrer Karrieren stehen. Lempenauer studierte Arbeit, Persönlichkeit und Handschrift der Künstler, um in deren Namen den Eintrag zu entwerfen.