MaterialverlagHFBK Hamburg

Nordische Antiqua (Genzsch-Antiqua)

Hans Andree

Impressum

mit einem Beitrag von Sven Seddig und Gisela Will; in der Reihe Zum Buch 3
Hrsg: Hans Andree
Betreuer: Hans Andree / Uli Brandt
3/2000
Material 088, 3i

Drucktechnik

21 cm x 12,5 cm, 38 Seiten, Fotosatz, Offset (2farbig), Buchdruck, Heft, Fadenheftung, Schutzumschlag

Beschreibung

Zur Entstehung der Nordischen Antiqua, Hans Andree;
Ein Blick auf Bücher, gesetzt aus der Nordischen Antiqua (Genzsch-Antiqua), Hans Andree;
Nordische Antiqua, Protokoll zur Digitalisierung, Sven Seddig / Gisela Will

Die nordische Antiqua war der erste ernsthafte deutsche Versuch zu einer Schrift im Renaissance-Stil nach dem ausklingenden Klassizismus in der Druckschrift im 19.jahrhundert. Und obwohl sie sich über 50 Jahre hinweg vor allem im Norden Deutschlands und in den skandinavischen Ländern großer Beliebtheit erfreute, stand sie bisher nicht für den Fotosatz zur Verfügung. Das Heft reflektiert die Entstehungsgeschichte, wirft einen Blick auf Bücher, die in dieser Schrift gesetzt wurden, und beschreibt ihre neuerliche Bearbeitung zum Schrift-font an der Hochschule in Hamburg.

vergriffen